[wpml_language_selector_widget]
Keine Heilung ohne Bezahlung
Jahre der Erfahrung
24 Monate Garantie

Bedingungen und Konditionen

Definitionen

  1. Hardware Care: Hardware Care, mit Sitz in Drunen, Handelskammer Nr. 71641696.
  2. Kunde: die Person, mit der Hardware Care einen Vertrag geschlossen hat.
  3. Parteien: Hardwarepflege und Kunde zusammen.
  4. Verbraucher: ein Kunde, bei dem es sich um eine Einzelperson handelt, die zu privaten Zwecken handelt.

Anwendbarkeit

  1. Diese Bedingungen gelten für alle Kostenvoranschläge, Angebote, Aktivitäten, Aufträge, Vereinbarungen und Lieferungen von Dienstleistungen oder Produkten durch oder im Namen von Hardware Care. 
  2. Von diesen Bedingungen kann nur abgewichen werden, wenn die Parteien dies ausdrücklich schriftlich vereinbart haben.
  3. Die Parteien schließen die Anwendbarkeit ergänzender und/oder abweichender Allgemeiner Geschäftsbedingungen des Kunden oder Dritter ausdrücklich aus.

Preise

  1. Alle von Hardware Care verwendeten Preise sind in Euro, verstehen sich inklusive Mehrwertsteuer und exklusive sonstiger Kosten wie Verwaltungskosten, Abgaben und Reise-, Versand- oder Transportkosten, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes angegeben oder vereinbart wurde.
  2. Hardware Care ist berechtigt, alle Preise für seine Produkte oder Dienstleistungen, die in seinem Geschäft, auf seiner Website oder anderweitig angegeben sind, jederzeit anzupassen.
  3. Erhöhungen der Einstandspreise von Produkten oder Teilen davon, die Hardware Care zum Zeitpunkt der Abgabe eines Angebots oder des Vertragsabschlusses nicht vorhersehen konnte, können zu Preiserhöhungen führen. 
  4. Der Verbraucher hat das Recht, einen Vertrag infolge einer Preiserhöhung im Sinne von Absatz 3 zu kündigen, es sei denn, die Erhöhung ist auf eine gesetzliche Regelung zurückzuführen. 
  5. Die Parteien können eine "no-cure no-pay"-Basiszahlung vereinbaren. Die Zahlungsbedingungen und Gebühren werden in dem zugrunde liegenden Vertrag vereinbart.

Zahlungen und Zahlungsfrist

  1. Hardware Care kann bei Vertragsabschluss eine Anzahlung von bis zu 50% des vereinbarten Betrags verlangen. 
  2. Der Kunde muss den vollen Betrag innerhalb von 7 Tagen nach Lieferung der Ware bezahlt haben.
  3. Die Zahlungsfristen gelten als tödliche Zahlungsfristen. Das bedeutet, dass der Kunde, wenn er den vereinbarten Betrag nicht spätestens am letzten Tag der Zahlungsfrist bezahlt hat, rechtlich in Verzug ist, ohne dass Hardware Care den Kunden mahnen oder in Verzug setzen muss. 
  4. Hardware Care behält sich das Recht vor, eine Lieferung von einer sofortigen Zahlung abhängig zu machen oder eine angemessene Sicherheit für den Gesamtbetrag der Dienstleistungen oder Produkte zu verlangen.

Folgen des Zahlungsverzugs

  1. Zahlt der Kunde nicht innerhalb der vereinbarten Frist, ist Hardware Care berechtigt, ab dem Tag, an dem der Kunde in Verzug ist, Zinsen in Höhe von 1% pro Monat zu berechnen, wobei ein Teil eines Monats als ganzer Monat gezählt wird.
  2. Wenn der Kunde in Verzug ist, hat er auch die außergerichtlichen Inkassokosten zu tragen und kann verpflichtet sein, einen eventuellen Schadenersatz an Hardware Care zu zahlen. 
  3. Die Inkassokosten werden auf der Grundlage der Erstattung für außergerichtliche Inkassokosten berechnet. 
  4. Wenn der Kunde nicht pünktlich zahlt, kann Hardware Care seine Verpflichtungen aussetzen, bis der Kunde seiner Zahlungsverpflichtung nachgekommen ist. 
  5. Im Falle der Liquidation, des Konkurses, der Pfändung oder des Zahlungsaufschubs im Namen des Kunden werden die Forderungen von Hardware Care an den Kunden sofort fällig. 
  6. Verweigert der Kunde die Mitwirkung an der Erfüllung des Vertrages durch Hardware Care, so ist er dennoch verpflichtet, den vereinbarten Preis an Hardware Care zu zahlen. 

Recht auf Verwertung der Waren 

  1. Sobald der Kunde in Verzug ist, ist Hardware Care berechtigt, das Rückforderungsrecht in Bezug auf die nicht bezahlten, an den Kunden gelieferten Produkte geltend zu machen.
  2. Hardware Care beruft sich auf das Rückforderungsrecht durch eine schriftliche oder elektronische Mitteilung.
  3. Sobald der Kunde über das geltend gemachte Rückforderungsrecht informiert wurde, muss der Kunde die betreffenden Produkte unverzüglich an Hardware Care zurücksenden, es sei denn, die Parteien treffen diesbezüglich andere Vereinbarungen. 
  4. Die Kosten für die Abholung oder Rücksendung der Produkte gehen zu Lasten des Kunden.

Recht auf Widerruf 

  1. Ein Verbraucher kann einen Online-Kauf innerhalb einer Bedenkzeit von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen widerrufen, sofern
  2. das Produkt nicht verwendet wurde
  3. es handelt sich nicht um ein Produkt, das schnell verderben kann, wie Lebensmittel oder Blumen
  4. das Produkt ist nicht speziell auf den Verbraucher zugeschnitten oder an seine besonderen Bedürfnisse angepasst
  5. es handelt sich nicht um ein Produkt, das aus hygienischen Gründen nicht zurückgegeben werden kann (Unterwäsche, Bademode usw.)
  6. das Siegel noch intakt ist, wenn es sich bei dem Produkt um einen Datenträger mit digitalem Inhalt handelt (DVDs, CDs usw.)
  7. das Produkt ist keine (Urlaubs-)Reise, keine Fahrkarte, kein Verpflegungsauftrag und keine Freizeitaktivität,
  8. das Produkt ist kein separates Magazin oder eine lose Zeitung
  9. der Kauf betrifft keine dringende Reparatur (Auftrag zur Reparatur)
  10. der Verbraucher nicht auf sein Widerrufsrecht verzichtet hat
  11. Die in Absatz 1 genannte Bedenkzeit von 14 Tagen beginnt zu laufen:
    1. am Tag, nachdem der Verbraucher das letzte Produkt oder einen Teil einer Bestellung erhalten hat
    1. sobald der Verbraucher das erste Produkt eines Abonnements erhalten hat
    1. sobald der Verbraucher zum ersten Mal eine Dienstleistung erworben hat
    1. sobald der Verbraucher den Kauf von digitalen Inhalten über das Internet bestätigt hat
  12. Der Verbraucher kann sein Widerrufsrecht über Info@hardwarecare.nl mitteilen, wenn er das Widerrufsformular verwenden möchte, das auf der Website von Hardware Care, https://hardwarecare.nl, heruntergeladen werden kann.
  13. Der Verbraucher ist verpflichtet, das Produkt innerhalb von 14 Tagen nach der Belehrung über sein Widerrufsrecht an Hardware Care zurückzusenden; nach Ablauf dieser Frist erlischt sein Widerrufsrecht. 
  14. Die Kosten für die Rücksendung sind von Hardware Care zu tragen, wenn die komplette Bestellung zurückgeschickt wird.
  15. Wenn die Kaufkosten und alle anderen Kosten (wie Versand- und Rücksendekosten) nach dem Gesetz erstattungsfähig sind, erstattet Hardware Care dem Verbraucher diese Kosten innerhalb von 14 Tagen nach Eingang der rechtzeitigen Berufung auf das Widerrufsrecht, vorausgesetzt, der Verbraucher hat das Produkt rechtzeitig an Hardware Care zurückgeschickt.

Aussetzung der Verpflichtungen durch den Kunden

Der Kunde verzichtet auf das Recht, die Erfüllung der sich aus diesem Vertrag ergebenden Verpflichtungen auszusetzen.

Recht auf Zurückbehaltung 

  1. Hardware Care kann sich auf seinen Eigentumsvorbehalt berufen und in diesem Fall die von Hardware Care an den Kunden verkauften Produkte zurückbehalten, bis der Kunde alle offenen Rechnungen gegenüber Hardware Care bezahlt hat, es sei denn, der Kunde hat für diese Zahlungen eine ausreichende Sicherheit geleistet. 
  2. Der Eigentumsvorbehalt gilt auch auf Grund früherer Verträge, aus denen der Kunde Hardware Care noch Zahlungen schuldet.
  3. Hardware Care haftet niemals für Schäden, die dem Kunden durch die Ausübung seines Eigentumsvorbehaltsrechts entstehen.

Abrechnung 

Der Kunde verzichtet auf sein Recht, jede Schuld gegenüber Hardware Care mit einer Forderung an Hardware Care zu begleichen. 

Eigentumsvorbehalt 

  1. Hardware Care bleibt Eigentümer aller gelieferten Produkte, bis der Kunde alle seine Zahlungsverpflichtungen gegenüber Hardware Care, gleich aus welchem Vertrag mit Hardware Care, vollständig erfüllt hat, einschließlich der Ansprüche wegen Mängeln der Leistung.
  2. Bis dahin kann sich Hardware Care auf seinen Eigentumsvorbehalt berufen und die Ware zurücknehmen. 
  3. Vor der Übergabe des Eigentums an den Kunden darf dieser die Produkte nicht verpfänden, verkaufen, veräußern oder anderweitig belasten. 
  4. Wenn Hardware Care sich auf den Eigentumsvorbehalt beruft, wird der Vertrag aufgelöst und Hardware Care hat das Recht, Schadenersatz, entgangenen Gewinn und Zinsen zu verlangen.

Lieferung 

  1. Die Lieferung erfolgt, solange der Vorrat reicht.
  2. Die Lieferung erfolgt bei Hardware Care, es sei denn, die Parteien haben etwas anderes vereinbart.
  3. Die Lieferung der online bestellten Produkte erfolgt an die vom Kunden angegebene Adresse. 
  4. Wenn der vereinbarte Preis nicht rechtzeitig bezahlt wird, hat Hardware Care das Recht, seine Verpflichtungen auszusetzen, bis der vereinbarte Preis vollständig bezahlt ist. 
  5. Bei Zahlungsverzug gerät der Kunde automatisch in Verzug und kann die verspätete Lieferung durch Hardware Care nicht mehr beanstanden.

Lieferfrist

  1. Jede von Hardware Care angegebene Lieferfrist ist ein Richtwert und gibt dem Kunden nicht das Recht auf Auflösung oder Schadenersatz, wenn diese Frist nicht eingehalten wird, es sei denn, die Parteien haben ausdrücklich schriftlich etwas anderes vereinbart.
  2. Die Lieferung beginnt, sobald der Kunde den (elektronischen) Bestellvorgang vollständig abgeschlossen und eine (elektronische) Bestätigung seiner Bestellung von Hardware Care erhalten hat. 
  3. Die Überschreitung der angegebenen Lieferfrist berechtigt den Kunden nicht zu Schadensersatz oder zum Rücktritt vom Vertrag, es sei denn, Hardware Care kann nicht innerhalb von [Anzahl der Tage Verspätung] liefern oder die Parteien haben etwas anderes vereinbart.

Tatsächliche Lieferung

Der Kunde muss sicherstellen, dass die tatsächliche Lieferung der von ihm bestellten Produkte rechtzeitig erfolgen kann.

Transportkosten 

Die Transportkosten gehen zu Lasten des Kunden, es sei denn, die Parteien haben etwas anderes vereinbart.

Verpackung und Versand 

  1. Wenn die Verpackung eines gelieferten Produkts geöffnet oder beschädigt wird, muss der Kunde vor der Entgegennahme des Produkts einen Vermerk durch den Spediteur oder den Zusteller anfertigen lassen. Andernfalls kann Hardware Care nicht für etwaige Schäden haftbar gemacht werden.
  2. Wenn der Kunde selbst für den Transport eines Produkts sorgt, muss er Hardware Care vor dem Transport alle sichtbaren Schäden an Produkten oder der Verpackung melden, andernfalls kann Hardware Care nicht für Schäden haftbar gemacht werden.

Versicherung

  1. Der Kunde verpflichtet sich, die folgenden Gegenstände ausreichend gegen Feuer-, Explosions- und Wasserschäden sowie Diebstahl zu versichern und versichert zu halten:
    1. gelieferte Waren, die für die Ausführung des zugrunde liegenden Vertrags erforderlich sind
    1. Waren, die Eigentum von Hardware Care sind und sich in den Räumlichkeiten des Kunden befinden
    1. Waren, die unter Eigentumsvorbehalt geliefert wurden 
  2. Auf erste Anfrage von Hardware Care legt der Kunde die Police für diese Versicherungen zur Einsicht vor. 

Lagerung 

  1. Bestellt der Kunde Produkte später als den vereinbarten Liefertermin, liegt das Risiko eines Qualitätsverlustes vollständig beim Kunden.
  2. Alle zusätzlichen Kosten, die durch den vorzeitigen oder verspäteten Kauf von Produkten entstehen, gehen vollständig zu Lasten des Kunden.

Bürgschaft

  1.  Wenn die Parteien einen Vertrag mit Dienstleistungen geschlossen haben, enthalten diese Dienstleistungen nur Verpflichtungen zur bestmöglichen Hardwarepflege, nicht aber Verpflichtungen zu Ergebnissen.
  2. Die Produktgarantie bezieht sich nur auf Mängel, die durch fehlerhafte Herstellung, Konstruktion oder Material verursacht wurden. 
  3. Die Garantie gilt nicht bei normalem Verschleiß und Schäden, die durch Unfälle, Änderungen am Produkt, Fahrlässigkeit oder unsachgemäßen Gebrauch durch den Kunden entstanden sind, oder wenn die Ursache des Mangels nicht eindeutig festgestellt werden kann.
  4. Das Risiko des Verlusts, der Beschädigung oder des Diebstahls der Produkte, die Gegenstand eines Vertrags zwischen den Parteien sind, geht auf den Kunden über, wenn diese Produkte rechtlich und/oder faktisch geliefert werden, zumindest aber in der Macht des Kunden oder eines Dritten stehen, der das Produkt zugunsten des Kunden erhält.

Austausch

  1. Ein Umtausch ist nur möglich, wenn die folgenden Bedingungen erfüllt sind:
  2. der Umtausch erfolgt innerhalb von 14 Tagen nach dem Kauf gegen Vorlage der Originalrechnung
  3. das Produkt in der Originalverpackung oder mit den noch am Produkt angebrachten Original-(Preis-)Schildern zurückgegeben wird 
  4. das Produkt nicht verwendet wurde
  5. Rabattierte Artikel, regalfremde Artikel wie Lebensmittel, Sonderanfertigungen oder speziell für den Kunden angepasste Artikel sind vom Umtausch ausgeschlossen.

Durchführung des Abkommens

  1. Hardware Care führt den Vertrag nach bestem Wissen und Gewissen und nach den Erfordernissen der guten fachlichen Praxis aus. 
  2. Hardware Care hat das Recht, die vereinbarten Leistungen (teilweise) durch Dritte erbringen zu lassen.
  3. Das Zustandekommen des Vertrages erfolgt in gegenseitiger Absprache und nach schriftlicher Vereinbarung und Zahlung des eventuell vereinbarten Vorschusses durch den Kunden. 
  4. Es liegt in der Verantwortung des Kunden, dass Hardware Care rechtzeitig mit der Umsetzung des Vertrages beginnen kann.
  5. Wenn der Kunde nicht sichergestellt hat, dass Hardware Care rechtzeitig mit der Umsetzung des Vertrags beginnen kann, werden die daraus resultierenden zusätzlichen Kosten und/oder zusätzlichen Stunden dem Kunden in Rechnung gestellt.

Informationspflicht des Kunden 

  1. Der Kunde stellt Hardware Care alle Informationen, Daten und Unterlagen, die für die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages von Bedeutung sind, rechtzeitig und in der gewünschten Form und Weise zur Verfügung.
  2. Der Kunde gewährleistet die Richtigkeit, Vollständigkeit und Zuverlässigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen, Daten und Unterlagen, auch wenn diese von Dritten stammen, sofern sich nicht aus der Natur des Vertrages etwas anderes ergibt. 
  3. Wenn und soweit der Kunde dies wünscht, wird Hardware Care die entsprechenden Unterlagen zurücksenden. 
  4. Stellt der Kunde die von Hardware Care in angemessener Weise benötigten Informationen, Daten oder Unterlagen nicht rechtzeitig und ordnungsgemäß zur Verfügung und verzögert sich dadurch die Ausführung des Vertrages, werden die daraus resultierenden Mehrkosten und Mehrstunden dem Kunden in Rechnung gestellt.

Dauer der Vereinbarung 

  1. Der Vertrag zwischen Hardware Care und dem Kunden wird auf unbestimmte Zeit geschlossen, es sei denn, es ergibt sich aus der Natur des Vertrages etwas anderes oder die Parteien haben ausdrücklich schriftlich etwas anderes vereinbart.
  2. Wurde ein befristeter Vertrag geschlossen, so wird er am Ende der Laufzeit stillschweigend in einen unbefristeten Vertrag umgewandelt, es sei denn, eine der Parteien kündigt den Vertrag unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von zwei Monaten oder ein Verbraucher kündigt den Vertrag unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von einem Monat / der Vertrag endet am Ende der befristeten Laufzeit.
  3. Haben die Parteien eine Frist für die Ausführung bestimmter Tätigkeiten vereinbart, so ist dies niemals eine starre Frist, es sei denn, es ist ausdrücklich schriftlich etwas anderes bestimmt. Wird diese Frist überschritten, muss der Kunde Hardware Care schriftlich eine angemessene Frist zur Beendigung der Arbeiten setzen, bevor er entweder den Vertrag kündigen oder Schadensersatz verlangen kann.

Aufhebung des Vertrags auf unbestimmte Zeit 

  1. Der Kunde kann einen auf unbestimmte Zeit abgeschlossenen Vertrag jederzeit unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 2 Monaten kündigen.
  2. Ein Verbraucher hat das Recht, einen Vertrag auf unbestimmte Zeit unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von einem Monat zu kündigen.

Vertraulichkeit

  1. Der Kunde behandelt alle Informationen, die er (in welcher Form auch immer) von Hardware Care erhält, vertraulich.
  2. Das Gleiche gilt für alle anderen Informationen über Hardware Care, von denen er weiß oder bei denen er vernünftigerweise annehmen kann, dass sie geheim oder vertraulich sind, oder von denen er erwarten kann, dass ihre Offenlegung Hardware Care Schaden zufügen kann.
  3. Der Kunde ergreift alle erforderlichen Maßnahmen, um sicherzustellen, dass er die in den Absätzen 1 und 2 genannten Informationen geheim hält. 
  4. Die in diesem Artikel beschriebene Verpflichtung zur Geheimhaltung gilt nicht für Informationen:
    1. die bereits veröffentlicht wurden, bevor der Kunde diese Informationen erfuhr, oder die später veröffentlicht wurden, ohne dass dies auf eine Verletzung der Vertraulichkeitspflicht des Kunden zurückzuführen ist
    1. die vom Kunden aufgrund einer gesetzlichen Verpflichtung veröffentlicht werden 
  5. Die in diesem Artikel beschriebene Vertraulichkeitsverpflichtung gilt für die Dauer der zugrundeliegenden Vereinbarung und für einen Zeitraum von 3 Jahren nach deren Beendigung. 

Sanktionen 

  1. Wenn der Kunde gegen die Artikel dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen über Geheimhaltung oder geistiges Eigentum verstößt, dann verwirkt er im Namen von Hardware Care eine sofort fällige und zahlbare Geldstrafe in Höhe von € 1000, wenn der Kunde ein Verbraucher ist, und € 5000, wenn der Kunde ein Unternehmen ist, für jeden Verstoß und zusätzlich einen Betrag von 5% des vorgenannten Betrags für jeden Tag, an dem dieser Verstoß andauert. 
  2. Für die Verwirkung der in Absatz 1 dieses Artikels genannten Geldbuße sind weder ein tatsächlicher Schaden noch eine vorherige Inverzugsetzung oder ein Gerichtsverfahren erforderlich. 
  3. Die Verwirkung der in Absatz 1 genannten Geldbuße berührt nicht die sonstigen Rechte von Hardware Care, einschließlich des Rechts, neben der Geldbuße eine Entschädigung zu verlangen.

Entschädigung

Der Kunde stellt Hardware Care von allen Ansprüchen Dritter frei, die im Zusammenhang mit den von Hardware Care gelieferten Produkten und/oder Dienstleistungen stehen. 

Beanstandungen

  1. Der Kunde muss ein von Hardware Care geliefertes Produkt oder eine von Hardware Care erbrachte Dienstleistung so schnell wie möglich auf mögliche Mängel untersuchen.
  2. Wenn ein geliefertes Produkt oder eine gelieferte Dienstleistung nicht dem entspricht, was der Kunde vernünftigerweise von der Vereinbarung erwarten konnte, muss der Kunde Hardware Care so schnell wie möglich darüber informieren, in jedem Fall aber innerhalb eines Monats nach der Entdeckung der Mängel. 
  3. Die Verbraucher müssen Hardware Care innerhalb von zwei Monaten nach Feststellung des Mangels darüber informieren.
  4. Der Kunde gibt eine möglichst detaillierte Beschreibung der Mängel, so dass Hardware Care in der Lage ist, adäquat zu reagieren. 
  5. Der Kunde muss nachweisen, dass sich die Beschwerde auf eine Vereinbarung zwischen den Parteien bezieht.
  6. Wenn sich eine Beschwerde auf laufende Arbeiten bezieht, kann dies auf keinen Fall dazu führen, dass Hardware Care gezwungen wird, andere Arbeiten als vereinbart auszuführen. 

Kündigen

  1. Der Kunde muss jede Inverzugsetzung schriftlich an Hardware Care übermitteln.
  2. Es liegt in der Verantwortung des Kunden, dass eine Inverzugsetzung tatsächlich (rechtzeitig) bei Hardware Care eingeht. 

Gesamtschuldnerische Haftung des Kunden

Wenn Hardware Care einen Vertrag mit mehreren Kunden abschließt, haftet jeder von ihnen gesamtschuldnerisch für die gesamten Beträge, die Hardware Care aufgrund dieses Vertrages zustehen. 

Haftung von Hardware Care

  1. Für Schäden, die der Kunde erleidet, haftet Hardware Care nur, wenn und soweit diese Schäden auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen. 
  2. Wenn Hardware Care für irgendeinen Schaden haftet, haftet es nur für direkte Schäden, die sich aus der Ausführung eines Vertrags ergeben oder damit zusammenhängen.
  3. Hardware Care haftet niemals für indirekte Schäden, wie z.B. Folgeschäden, entgangenen Gewinn, entgangene Einsparungen oder Schäden an Dritten.
  4. Wenn Hardware Care haftet, ist seine Haftung auf den Betrag beschränkt, der von einer abgeschlossenen (Berufs-)Haftpflichtversicherung gezahlt wird, und bei fehlender (vollständiger) Zahlung des Schadens durch eine Versicherungsgesellschaft ist die Höhe der Haftung auf den (Teil der) Rechnung beschränkt, auf den sich die Haftung bezieht.
  5. Alle Bilder, Fotos, Farben, Zeichnungen, Beschreibungen auf der Website oder in einem Katalog sind nur indikativ und sind nur annähernd und kann nicht zu einer Entschädigung und / oder (teilweise) Auflösung des Vertrages und / oder die Aussetzung der Verpflichtung führen.

Verfallsdatum

Jedes Recht des Kunden auf Schadenersatz gegenüber Hardware Care verjährt in jedem Fall innerhalb von 12 Monaten nach dem Ereignis, aus dem sich die Haftung direkt oder indirekt ergibt. Dies schließt die Bestimmungen in Artikel 6:89 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuches nicht aus.

Auflösung

  1. Der Kunde hat das Recht, den Vertrag aufzulösen, wenn Hardware Care schuldhaft mit der Erfüllung seiner Verpflichtungen in Verzug gerät, es sei denn, dieser Mangel rechtfertigt wegen seiner besonderen Art oder wegen seiner geringen Bedeutung nicht die Kündigung. 
  2. Wenn die Erfüllung der Verpflichtungen durch Hardware Care nicht dauerhaft oder vorübergehend unmöglich ist, kann die Auflösung erst erfolgen, nachdem Hardware Care in Verzug geraten ist. 
  3. Hardware Care hat das Recht, den Vertrag mit dem Kunden aufzulösen, wenn der Kunde seinen Verpflichtungen aus dem Vertrag nicht vollständig oder rechtzeitig nachkommt, oder wenn Umstände vorliegen, die Hardware Care berechtigten Anlass zu der Befürchtung geben, dass der Kunde nicht in der Lage sein wird, seine Verpflichtungen ordnungsgemäß zu erfüllen. 

Höhere Gewalt

  1. Zusätzlich zu den Bestimmungen in Artikel 6:75 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuches kann ein Versäumnis von Hardware Care bei der Erfüllung einer Verpflichtung gegenüber dem Kunden nicht Hardware Care zugeschrieben werden, wenn die Erfüllung der Verpflichtungen gegenüber dem Kunden ganz oder teilweise verhindert wird oder wenn die Erfüllung der Verpflichtungen von Hardware Care vernünftigerweise nicht verlangt werden kann. 
  2. Der in Absatz 1 genannte Fall höherer Gewalt gilt auch - aber nicht nur - für: Ausnahmezustände (wie Bürgerkrieg, Aufruhr, Unruhen, Naturkatastrophen usw.); Versäumnisse und höhere Gewalt von Lieferanten, Zustellern oder anderen Dritten; unerwartete Störungen von Strom, Elektrizität, Internet, Computer oder Telekommunikation; Computerviren, Streiks, behördliche Maßnahmen, unvorhergesehene Transportprobleme, schlechte Wetterbedingungen und Arbeitsniederlegungen. 
  3. Wenn eine Situation höherer Gewalt eintritt, die dazu führt, dass Hardware Care eine oder mehrere Verpflichtungen gegenüber dem Kunden nicht erfüllen kann, werden diese Verpflichtungen ausgesetzt, bis Hardware Care sie erfüllen kann. 
  4. Ab dem Zeitpunkt, an dem eine Situation höherer Gewalt mindestens 30 Kalendertage angedauert hat, können beide Parteien den Vertrag schriftlich ganz oder teilweise auflösen. 
  5. Hardware Care schuldet in einer Situation höherer Gewalt keine (Schadens-)Entschädigung, auch wenn sie durch die Situation höherer Gewalt Vorteile erlangt hat.

Änderung des Abkommens

Erscheint es nach Abschluss der Vereinbarung und vor ihrer Durchführung notwendig, ihren Inhalt zu ändern oder zu ergänzen, so passen die Parteien die Vereinbarung rechtzeitig und in gegenseitiger Abstimmung entsprechend an. 

Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)

  1. Hardware Care ist berechtigt, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu ändern oder zu ergänzen. 
  2. Änderungen von geringerer Bedeutung können jederzeit vorgenommen werden. 
  3. Größere inhaltliche Änderungen werden von Hardware Care so weit wie möglich im Voraus mit dem Kunden besprochen.
  4. Der Verbraucher hat das Recht, den Vertrag zu kündigen, wenn sich die allgemeinen Geschäftsbedingungen wesentlich ändern. 

Übertragung von Rechten

  1. Der Kunde kann seine Rechte aus einem Vertrag mit Hardware Care nicht ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von Hardware Care auf Dritte übertragen. 
  2. Diese Bestimmung gilt als Klausel mit sachenrechtlicher Wirkung im Sinne von Artikel 3:83 (2) des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuchs. 

Folgen der Nichtigkeit oder Ungültigkeit

  1. Sollten sich eine oder mehrere Bestimmungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen als nichtig oder anfechtbar erweisen, so bleiben die übrigen Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen davon unberührt. 
  2. Eine nichtige oder aufhebbare Bestimmung ist in diesem Fall durch eine Bestimmung zu ersetzen, die dem am nächsten kommt, was Hardware Care bei der Abfassung der Bedingungen zu diesem Thema im Sinn hatte.

Anwendbares Recht und zuständiges Gericht

  1. Auf alle Verträge zwischen den Parteien ist ausschließlich niederländisches Recht anwendbar. 
  2. Das niederländische Gericht in dem Bezirk, in dem Hardware Care seinen Sitz hat, ist im Falle von Streitigkeiten zwischen den Parteien ausschließlich zuständig, es sei denn, das Gesetz schreibt etwas anderes vor.

Aufgestellt am 07. Mai 2020. 

Kreuzkreis
de_DEDeutsch